Joanne James: Discover Pilates!

Pilates hat das Leben von Joanne James von Grund auf verändert. Die Australierin war nach kürzester Zeit so begeistert, dass sie beschloss, selbst Pilates zu unterrichten. Sie sagt: „Ich wollte es Leuten wie mir näherbringen, die keine Lust auf Fitnessstudios oder Boot Camps haben aber ihren Körper trotzdem verändern wollen.“ Joannes eigener Körper hat sich in der Tat verändert: ganze fünf Kleidergrößen trägt sie weniger seit sie Pilates für sich entdeckt hat. Joanne James lebt in Perth. 

Wie bist du ausgerechnet darauf gekommen, Pilates zu machen?

Ich hatte bereits viel über Pilates gelesen und war verzweifelt auf der Suche nach einem Sport, der mir Freude bereitet und meinen Körper fitter machen sollte. So habe ich mich einfach gewagt, in ein Pilates Studio zu gehen. Es war ein Studio, in dem mit Pilatesgeräten gearbeitet wurde und ich mochte es sehr, denn in einem Kurs waren nur vier Leute, so konnte die Trainerin gesondert auf jeden einzelnen Teilnehmer eingehen. Das war genau das, was ich gebraucht habe.

Würdest du heute sagen, dass Pilates dein Leben bedeutend verändert hat?

Pilates hat mein Leben so sehr verändert, dass ich mich manchmal selbst kneifen muss, wenn ich zurückdenke und mich daran erinnere, wie müde und schwach mein Körper war und wie miserabel meine Haltung. Mit Pilates verschwanden meine Rücken- und Knieprobleme schnell und ich habe fünf Kleidergrößen verloren.

Wie beeinflusst Pilates dein tägliches Leben?

Pilates hat eigentlich alles verändert, denn es ist nicht nur etwas, was du für deinen Körper tust. Es hat auch viel mit dem Kopf zu tun. Zu überlegen, welche Muskeln ich beanspruchen muss, um eine bestimmte Übung auszuführen, war etwas völlig Neues für mich. Es hat die Art wie ich mich bewege, wie ich atme, gehe und sogar sitze verändert.

 Wie lange hast du Pilates gemacht, bist du gemerkt hast, dass es eigentlich deine Berufung ist?

Schon nach meiner ersten Stunde war ich Feuer und Flamme! Ich war so begeistert, dass ich beschlossen habe, es selbst anderen beizubringen, die in einer ähnlichen Situation sind wie ich, die ihren Körper verändern wollen, aber keine Fans von Fitnessstudios oder Boot Camps sind.

Was macht Pilates für dich so besonders?

Die Arbeit an den Studiogeräten ist auf jeden einzelnen abgestimmt. Die Muskeln werden mit Hilfe des Geistes bewegt, man macht nicht einfach nur, sondern führt alles sehr bewusst aus. Man denkt über die Haltung nach, über die Körpermitte, wie man die Spannung halten kann und wie die Übungen korrekt ausgeführt wird. Die Trainer helfen natürlich dabei. Ich praktiziere und lehre Polestar Pilates. Die ursprüngliche Lehre von Pilates wird dabei besonders behutsam und verantwortungsbewusst um zeitgemäße Trainingskonzepte und aktuelle Erkenntnisse der Biomechanik, Physiologie und Anatomie erweitert. Polestar Pilates geht auf den individuellen Bedarf des Auszubildenden ein. Es wird mit persönlichen Trainingsplänen und einer verantwortungsvollen Übungsauswahl gearbeitet, die optimal auf den Kenntnisstand und das Tätigkeitsfeld jedes einzelnen Schülers abgestimmt sind.

Welchen Rat gibst du Menschen, die mit Pilates beginnen wollen?

Informierte dich erst über die Qualifikationen deines Trainers. Stelle Fragen. Und finde etwas, dass sich zu gut anhört, um wahr zu sein – meistens stimmt es! Meistens findet man einen guten Pilates Coach durch Mund-zu-Mund-Propaganda.

Würdest du es unterschreiben, wenn ich behaupte: Es gibt einen Sport für jeden. Wer auf der Suche nach einer Bewegungsform ist, die Spaß macht, wird auch eine finden.

Absolut. Ich bin das lebendige Beispiel dafür. Ich konnte keinen Sport finden, der mir wirklich Spaß machte oder nicht dazu führte, dass mein ganzer Körper schmerzte – bis ich Pilates für mich entdeckt habe.

Wie sieht dein Trainingsplan aus und wie startest du deinen Tag?

Ich starte mit etwas Stretching und dann laufe ich mit dem Hund, bevor ich mit dem Unterricht beginne. Jeden Freitagnachmittag gehe ich in ein anderes Studio für meine eigene Pilatesstunde und mittwochs mache ich Yoga. Das ist ein guter Ausgleich für mich.

Mit welchen Geräten arbeitest du und welches ist deine Lieblingsübung?

Wir arbeiten an Reformer, Trapeze Table, Wunda Chair, Allegro und Barrel. Ich liebe die Übung ‘long spine’ auf dem Reformer. Dabei liege ich auf dem Rücken, befestige die Füße in der Schlaufe mit der roten Feder, ziehe meine Beine im 90º-Winkel an und strecke die Zehen. Ich atme ein und beim Ausatmen hebe ich meine Hüfte und Beine nach oben an, knicke nach oben ab in der Wirbelsäule, benutze dazu meine Po- und unteren Bauchmuskeln. Ich strecke mich (meine Wirbelsäule) immer weiter nach oben bis ich nur noch auf meinen Schultern und dem oberen Rücken balanciere. Dann einatmen und einen Wirbel nach dem andern nach unten abrollen. Ich halte der Schwerkraft stand und behalte die Kontrolle auf dem Weg nach unten, indem ich die Bauchmuskeln einsetze.Ganz wichtig dabei ist, dass der Kopf bei dieser Übung liegen bleibt. Falls du das zuvor noch nicht gemacht hast, bitte einen Trainer es dir zu zeigen. Um einen Eindruck zu bekommen, findet man aber auch Videos auf youtube.

Was unterscheidet Pilates und Yoga?

Pilates und Yoga unterscheiden sich sehr. Beides sind wunderbare Bewegungsmöglichkeiten und wenn man beides mag, wird man extrem davon profitieren. Den Hauptunterschied sehe ich darin, dass Pilates den Fokus darauf legt, die Muskulatur und die Körpermitte zu stärken, die Muskeln zu straffen, die Oberschenkelmuskulatur zu kontrollieren und die Haltung zu verbessern und absolut nichts mit Spiritualität zu tun hat. Yoga geht viel weiter zurück und ist eine Art Lebensstil und ich selbst muss sagen, ich liebe es. Pilates hat mein Leben zwar von Grund auf verändert aber ohne Pilates würde ich niemals Yoga machen können, und dass ich Yoga mache, führt wiederum dazu, dass ich in Pilates besser werde.

Welchen Rat gibst du Frauen, die mit Pilates abnehmen wollen?

Go for it! Pilates wird dafür sorgen, dass du dich fantastisch fühlst. Du wirst schmerzfrei und stärker und das führt auch automatisch dazu, dass du dich gesund ernähren willst. Du möchtest deinem Körper nichts Schlechtes zufügen und wirst dich automatisch mehr bewegen wollen. Wenn du einmal damit angefangen hast, wird es immer besser werden, du wirst automatisch auf einmal auch spazieren gehen oder laufen gehen wollen, dich einfach mehr bewegen wollen.

 

 

 

 

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 7 Meinungen

1 Comment On This Topic
  1. Carolin
    on Dez 16th at 11:49 am

    I LOVE HER!!! World’s best pilates trainer. Durch Jo hab ich gelernt, wie ich das Optimum aus meinem Körper herausholen kann und mich dabei großartig fühlen zu können.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>